Internationales Sprach- und Kulturfestival (IFLC) zu Gast in Berlin

Kinder und Jugendliche aus 25 Ländern zeigen zum 20-jährigen Jubiläum des IFLC ein buntes Musical

„The Rise of The Light” – Gemeinsam mit dem TÜDESB e.V. lädt die Academy für Bildungsberatung e.V. zum Internationalen Sprach- und Kulturfestival (IFLC) 2022 in Berlin ein. Bei der Jubiläumsveranstaltung werden 100 Kinder und Jugendliche aus 20 Ländern von verschiedenen Kontinenten auftreten. Das 20-jährige Jubiläum wird durch eine Uraufführung eines für diese Veranstaltung konzipierten Musicals gefeiert. Zudem begleitet ein 30-köpfiges Orchester das Bühnenprogramm und es werden knapp 2000 Gäste aus Gesellschaft und Politik erwartet.

Bei dem Internationalen Sprach- und Kulturfestival (IFLC) 2022 werden sich überwiegend Schülerinnen und Schüler von Schulen aus aller Welt auf einer Bühne zusammenfinden und ihre jeweilige Kultur sowie Lebensart in ihrer schönsten und traditionsreichsten Form darstellen.

Während der Veranstaltung und in den Tagen davor begegnen sich Kinder und Jugendliche aus den unterschiedlichsten Ländern. Das IFLC dient dabei als eine Plattform für den interkulturellen Austausch. Dadurch wird der Dialog für ein gemeinsames und friedliches Zusammenleben gestärkt. Das Bühnenprogramm mit musikalischen Darbietungen, Gesang und Tänzen bildet den Höhepunkt dieser Kulturreise.

Wir möchten mit dem Programm ein Zeichen für die friedliche Koexistenz von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Kultur setzen. Vorstandsvorsitzender Kumru dazu: ,,Gerade heute ist es wichtiger denn je aufeinander zuzugehen, Freundschaften zu schließen und sich für ein friedfertiges und gleichberechtigtes Miteinander einzusetzen. Dafür steht seit 20 Jahren das Internationale Sprach- und Kulturfestival.“

Pressekontakt

TÜDESB Bildungsinstitut Berlin-Brandenburg e.V. | Wilhelmstraße 28 B, 13593 Berlin

Webseite: www.tuedesb.de | E-Mail: iflc@tuedesb.de | Telefon: 030 – 200 965 000

Webseite IFLC: www.intflc.de

Hintergrund:

Das IFLC ging aus der Hizmet-Bewegung hervor und existiert seit 2003. Das Festival, an dem überwiegend Einrichtungen dieser Bildungsbewegung teilnehmen, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem internationalen Event für Völkerverständigung und für die Förderung des friedlichen Zusammenlebens entwickelt. Das Fest der Sprachen und Kulturen wird zum dritten Mal in seiner nunmehr 20-jährigen Geschichte in Berlin ausgetragen.

Partnerorganisationen des Events sind der Verband für gesellschaftliches Engagement (VGE), die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die Stiftung Dialog und Bildung, das Forum Dialog Berlin, die Frauen Engagement für ein Miteinander (Femia), der Unternehmerverband BUV, der Berliner Arbeitgeber und Existenzgründer Vereinigung (BAREX) und der Bund Deutscher Dialog Institutionen (BDDI).

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier!

Frauen sind die tragenden Säulen unseres Vereins

 

Der Einführung des Weltfrauentags sind viele revolutionäre Forderungen von Frauen für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung vorausgegangen. Es benötigte viel Zeit, Mut und Durchsetzungskraft, um Frauen als gleichberechtigte Menschen anzuerkennen.

Es ist bedauerlich, dass selbst in der heutigen modernen Welt immer noch über Gleichstellung gesprochen wird.

Durch den Wandel der Gesellschaft hat sich gerade die Bedeutung und der Status der Frau geändert. Sie ist nicht nur Ehefrau und Mutter, die sich der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder widmet. Sie ist auch nicht nur ein Mensch, dessen Status durch ihr Äußeres definiert wird. Die Frau und der Mann sind gleichgestellt und auch wir als Verein setzen uns dafür ein.

Unser Ziel ist es den Zugang von Frauen und Mädchen unter anderem zur Wissenschaft, Forschung, Technik und Politik zu verbessern. Es geht nicht darum, Frauen positiv zu diskriminieren, sondern die Fähigkeiten hervorzuheben. Die Gleichstellung von Frau und Mann bedeutet mehr als eine ausgewogene Besetzung von Gremien. Solange sich Frauen mehr beweisen müssen als Männer, um als gleichwertig zu gelten, sind wir nicht am Ziel.

„Der Weltfrauentag wäre überflüssig, wenn es keinen Grund mehr gäbe, über das Thema sprechen zu müssen.

Ohne den Einsatz von Frauen in unserem Verein würden unsere meisten ehrenamtlichen Strukturen gar nicht funktionieren. Wir schicken heute am Weltfrauentag bewusst all diesen Frauen und Müttern ein großes Dankeschön im Namen des Tüdesb Vereins.