Tätigkeitsbericht als Anlage zur Bilanz 2017 des TÜDESB Bildungsinstitutes Berlin-Brandenburg e.V

 

Im Vordergrund stand in diesem Jahr die Öffentlichkeitsarbeit für Tüdesb. Hierzu wurden mehrere Veranstaltungen organisiert bzw. an öffentlichen Veranstaltungen von Parteien, Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen wurde Seitens des Tüdesb-Vorstandes teilgenommen.

Der neue Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, die leerstehenden Immobilien des Vereins so schnell wie möglich zu vermieten, damit hier neue Einnahmen generiert werden können. Des Weiteren wurden Anstrengungen unternommen zusammen mit TIME to Help e.V. für Humanitäre Hilfen Projekte in unseren Schulen zu initiieren. Hierzu wurden in den Schulen Alt-Kleider gesammelt und an TIME to Help übergeben. Weiterhin wurde TIME to Help e.V. gestattet drei Kleiderkontainer auf dem Schulkampus aufzustellen um Altkleider für Humanitäre Zwecke zu sammeln.

In 2017 wurde das dreijährige Abitur zusätzlich zum zweijährigen Abitur auf dem Bildungskampus genehmigt. Somit können Schüler frei entscheiden, ob sie wie gewohnt das Abitur in zwei oder drei Jahren machen möchten. Dadurch nahm das Tüdesb-Bildungskampus in Spandau immer mehr den Charakter einer integrierten Bildungsstätte an. Hier ist der schulische Bildungsweg von der Kita bis zum Abitur am gleichen Ort nun vollständig integriert, was viele Eltern anspricht und entlastet. Zudem eröffnete das Sprachacademy eine Sprachschule auf unserem Kampus. Viele der Teilnehmer der Sprachschulen haben sich auch für unsere Schulen interessiert und somit kam es zu zusätzlichen Schüleranmeldungen an unseren Kampus-Schulen.

In 2017 fanden viele Aktivitäten statt. Wir wurden von lokalen- und Bundespolitikern aller Parteien besucht und konnten ihnen unsere Anlagen und unser Konzept erklären und darlegen. Das stieß auf großes Interesse.

Unsere Aktivitäten in 2017 waren:

Teilnahme am Schülerehrung des Wilhelmstadt Gymnasiums

  • Teilnahme an der Verleihung der Gustav-Heinemann Preis in der SPD-Zentrale
  • Durchführung Regional-Finale der Pangea Mathematik Wettbewerbs in der Herwegh-Gymnasium
  • Unterrichtsbesuch und anschließender Gespräch mit Herr Swen Schulz (SPD-MdB)
  • Unterrichtsbesuch und anschließender Gespräch mit Herr kai Wegner (CDU-MdB)
  • Sommerfest auf dem Schulkampus
  • Teilnahme am Empfangsprogramm des Verband für Gesellschaftliche Engagemet e.V.
  • Teilnahme am Sommersummit der GSU e.V.
  • Besuch bei Frau Barbara John / Paritätische Berlin
  • Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der VDP im Abgeordnetenhaus
  • Teilnahme am Tag der offenen Tür der Wilhelmstadtschulen
  • Elternehrung in der Mensa mit Herrn Kai Wegner (MdB) und Herr Paul Fresdorf (MdA)
  • Organisation Weihnachts- und Nachbarschaftsessen in der Mensa der Wilhelmstadtschulen mit Bürgermeister Helmut Kleebank

Durch alle diese Maßnahmen und Aktivitäten wurde die Sensibilität für die Aufgaben und das soziale Engagement unseres Vereins in der Außendarstellung gestärkt.

Berlin, den 02.04.2018

Irfan Kumru
Vorstandsvorsitzender
Tüdesb e.V.

Frauen sind die tragenden Säulen unseres Vereins

 

Der Einführung des Weltfrauentags sind viele revolutionäre Forderungen von Frauen für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung vorausgegangen. Es benötigte viel Zeit, Mut und Durchsetzungskraft, um Frauen als gleichberechtigte Menschen anzuerkennen.

Es ist bedauerlich, dass selbst in der heutigen modernen Welt immer noch über Gleichstellung gesprochen wird.

Durch den Wandel der Gesellschaft hat sich gerade die Bedeutung und der Status der Frau geändert. Sie ist nicht nur Ehefrau und Mutter, die sich der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder widmet. Sie ist auch nicht nur ein Mensch, dessen Status durch ihr Äußeres definiert wird. Die Frau und der Mann sind gleichgestellt und auch wir als Verein setzen uns dafür ein.

Unser Ziel ist es den Zugang von Frauen und Mädchen unter anderem zur Wissenschaft, Forschung, Technik und Politik zu verbessern. Es geht nicht darum, Frauen positiv zu diskriminieren, sondern die Fähigkeiten hervorzuheben. Die Gleichstellung von Frau und Mann bedeutet mehr als eine ausgewogene Besetzung von Gremien. Solange sich Frauen mehr beweisen müssen als Männer, um als gleichwertig zu gelten, sind wir nicht am Ziel.

„Der Weltfrauentag wäre überflüssig, wenn es keinen Grund mehr gäbe, über das Thema sprechen zu müssen.

Ohne den Einsatz von Frauen in unserem Verein würden unsere meisten ehrenamtlichen Strukturen gar nicht funktionieren. Wir schicken heute am Weltfrauentag bewusst all diesen Frauen und Müttern ein großes Dankeschön im Namen des Tüdesb Vereins.